integrativ - individuell - familiär

Die Hubertusschule stellt sich vor

Bild

Die Hubertusschule ist die Grundschule im Stadtgebiet Willich, die über die längste Erfahrung mit dem "Gemeinsamen Unterricht" verfügt. Sie ist die einzige Grundschule, die Kinder mit allen sonderpädagogischen Förderschwerpunkten aufnimmt und gegebenenfalls zieldifferent unterrichtet.

In jedem Jahrgang gibt es Klassen mit Gemeinsamen Unterricht. Neben der Grundschullehrerin steht diesen Klassen eine Sonderschullehrerin zur Verfügung. Im „Teamteaching“ unterrichten sie die Kinder in einer Reihe von Stunden gemeinsam, wovon alle Kinder der Klasse profitieren. Jede dieser Klassen verfügt über einen zusätzlichen Nebenraum, der mit vielfältigen Fördermaterialien und Computern ausgestattet ist.

Die Schule verfügt über 12 Klassenräume, eine Bibliothek, einen Musikraum und eine Turnhalle. 2 weitere Räume werden für die Schule von 8.00 bis 14.00 Uhr genutzt. In zusätzlichen 3 lichtdurchfluteten Räumen im Souterrain befindet sich die Offene Ganztagsschule (OGS). In direkter Nachbarschaft der Hubertuschule liegt die Kulturhalle (städtisch), die für Theater- und Musicalaufführungen, sowie Feierlichkeiten aller Art genutzt wird.

Den Namen erhielt die Schule im November 1965, als der Gemeinderat beschloss, die katholische Volksschule in "Hubertusschule" umzubenennen. Damit trägt sie den gleichen Namen wie die katholische Pfarre und die Pfarrkirche des Ortsteils. Diese Namensgebung ist zurückzuführen auf eine Kapelle, die schon 1458 im Underbroich, heute Unterbruch, stand und dem heiligen Hubertus, dem Schutzpatron der Jäger und Schützen geweiht war. Dort befand sich zu der Zeit auch eine sogenannte Scheibenbahn, auf der die Schützen der Bürgerwehren das Schießen üben konnten.

Im Jahr 2012 feierte die Hubertusschule ihr 100jähriges Bestehen. Das erste Schulgebäude an der Schillerstraße wurde 1910 errichtet und 1912 eingeweiht. Im Jahre 1958 entstand der erste Erweiterungsbau. 1999 erhielt die Schule einen Neubau mit 4 Klassenräumen, weil die vorhandenen Räume aufgrund wachsender Schülerzahlen nicht mehr ausreichte. Der Schulhof liegt innerhalb dieser Gebäude und zeichnet sich besonders durch seinen alten Baumbestand und seinen großen Spielplatz aus.