integrativ - individuell - familiär

Schulanfang

Elterninformationsabend

Die Elterninformation zum Schulanfang vollzieht sich in Schritten. Der erste Elterninformationsabend findet jeweils im Herbst statt. Hier werden die Eltern über grundlegende  Inhalte rund um das Thema Einschulung informiert. Er gliedert sich in folgende Themengebiete:

Allgemeine verwaltungsrechtliche Elemente

  • Stichtagregelung
  • Vorzeitige Einschulung
  • Untersuchung durch den Amtsarzt
  • Anmeldeverfahren
  • Rückstellung
  • Schulfähigkeitsprofil – Was ist das?

Die Erwartungen der Grundschule an die Schulanfänger

Die Eltern erhalten theoretische Grundlagen zum Thema, die an Beispielen aus der Praxis verdeutlicht werden. Darüber hinaus erhalten sie Informationen, inwieweit die Schule mit ihren Unterrichtsmethoden und 
–inhalten an die individuellen Entwicklungsstufen anknüpft und somit die Kinder dort abholt, wo sie stehen. Die Eltern erhalten Anregungen zur spielerischen Vorbereitung auf den Schulanfang.

Schulspezifische Elemente

Die Eltern erhalten einen Überblick schulorganisatorischer Aspekte der Hubertusschule. Hierzu zählen:

  • Zusammensetzung des Kollegiums
  • Klassenzahl und Klassenstärke
  • Gemeinsamer Unterricht
  • Rituale im Schuljahresverlauf
  • Betreuungsangebote (Schule von 8.00 bis 14.00 Uhr, OGS)
  • Elternarbeit: Informationen durch die/den Schulpflegschaftsvorsitzende/n und die/den Vorsitzende/n des Fördervereins

Der zweite Elterninformationsabend findet im Frühjahr vor der Einschulung statt, sobald die Klassenzusammensetzung feststeht. Die  Informationen beziehen sich im Wesentlichen auf:

  • Klasseneinteilung
  • Stundentafel
  • Beschützerkinder
  • Integrations-Klassen-Besetzung
  • Unterrichtswerke und Arbeitsmaterialien
  • Schulweg und Sicherheit
  • Ablauf des 1. Schultages
  • Schulmitwirkungsorgane
  • Vertretungskonzept

Gläserne Schule  – Was ist das?

Die Möglichkeit für Schulneulinge und deren Eltern am alltäglichen Unterricht  teilzunehmen, damit unsere Arbeit nach außen transparent wird. 
Innerhalb eines Zeitraumes von zwei Wochen – vor dem Anmeldetermin eines jeden Jahres – können Eltern einen Termin für eine Hospitationsstunde vereinbaren. Die Besucherkinder werden nach Möglichkeit in den Unterricht einbezogen und Fragen der Eltern beantwortet.

Beschützerkinder und Briefe

Die neuen Erstklässler erhalten in den Sommerferien einen Brief der Schule mit einigen Informationen und dem Klassensymbol zum Ausschneiden und Umhängen (es dient sozusagen als Erkennungszeichen am 1. Schultag).
In dem Brief befindet sich ebenfalls ein kleines Willkommensgeschenk vom Beschützerkind. Kinder aus den dritten Klassen werden traditionell Beschützerkinder (Ansprechpartner) für die neuen Erstklässler.

Aufgaben der "Beschützer":

  • gegenseitiges Kennenlernen
  • Wo ist was?
  • zur Pause abholen
  • Pausenregeln vorleben
  • eventuell gemeinsamer Schulweg
  • gemeinsame Klassenaktionen möglich

Diese seit Jahren bestehende Tradition an der Hubertusschule ist bereichernd für die Schulgemeinschaft. Die Drittklässler freuen sich über die ihnen übertragene Verantwortung und die Erstklässler genießen die Partnerschaft mit einem „Großen“.

Der Tag der Einschulung

Der Tag der Einschulung beginnt mit einem Einschulungsgottesdienst in der Hubertuskirche. Die Erstklässler sitzen mit ihren Lehrerinnen gemeinsam in den ersten Reihen. Damit jedes Kind seine Klasse und Lehrerin findet, trägt die Klassenlehrerin ebenfalls das Klassensymbol, das in den Sommerferien zugesandt wird.  Nach Beendigung des Gottesdienstes werden die Erstklässler und deren Eltern durch die Schulleitung und andere Klassen in der Kulturhalle begrüßt. Dies geschieht oft in Form von kleinen Theaterstücken, Liedern  oder Auftritten der Chor-AG.

Die Eltern werden in der nun folgenden knappen Unterrichtsstunde in der Kulturhalle bewirtet. Um Bewirtung sowie Auf- und Abbau kümmern sich Eltern. Für die Erstklässler endet dann der 1. Schultag mit der Vergabe einer kleinen Hausaufgabe durch die Klassenlehrerin. Sie werden von  ihren Eltern an den jeweiligen Klassenräumen in Empfang genommen.